Fördern mit Genuss – ein in jeder Hinsicht beachtliches Charity Dinner

Dass sich fördern und genießen absolut nicht ausschließen müssen, sondern sogar sehr gut ergänzen können, hat der Förderverein Sozialstation Friedberg kürzlich mit einem außergewöhnlichen Charity-Dinner bewiesen. Das Konzept dieses besonderen Genießerabends unter dem Titel „Delikat.essen“ überzeugt die Gäste immer wieder: Sechs ambitionierte Hobbyköche zaubern ein Sechs-Gänge-Menü, garnieren es mit einem ansprechenden Rahmenprogramm und spenden den Erlös für einen guten Zweck.
So war es kaum überraschend, dass auch die fünfte Neuauflage des Charity-Dinners schon in kürzester Zeit ausverkauft war. Die Erwartungen der Gäste, die sich im Gemeindesaal der evangelischen Gemeinde in Friedberg einfanden, waren dementsprechend hoch, ganz gleich, ob sie „Delikat.essen“ schon einmal erlebt hatten oder zum ersten Mal dabei waren. Und sie wurden nicht enttäuscht.
Erneut hatten die sechs Hobbyköche ihre große Kreativität und Leidenschaft unter Beweis gestellt, jeder von ihnen zeichnete für einen Gang verantwortlich. Das Menü stand unter dem Motto Winter adé. „Winterliches Essen, neu interpretiert und vom Frühling inspiriert“, kündigte Jürgen Bolz an, der zu den Köchen gehört und auch durch den Abend führte. Er hatte nicht zu viel versprochen. Nach dem Gruß aus der Küche, zwei Sorten selbstgebackenes Brot und Aufstriche, die Eberhard Krauße vorbereitet hatte, sorgte Andreas Weindl mit dem Tatar von Gelber und Roter Bete für einen Augen- wie Gaumenschmaus. Als zweite Vorspeise kredenzte Bernhard Oehmichen eine pikante Apfelsuppe, im Anschluss servierte Jürgen Bolz „Hering hoch zwei“. Für den Hauptgang hatte Rainer Lojewski zunächst als veritabler Jäger die Wälder der Region durchstreift, um die Tafel dann auch als Koch mit einem Ragout Stroganoff vom heimischen Reh zu bereichern. Auf diesen Gang folgte ein Allgäuer Käseteller als Vorbereitung auf die Krönung des Sechs-Gänge-Menüs. Diese zauberte Peter Hrabowsky mit Mokka Cotta und dunkler Schokomousse auf die Dessertteller.
Die Gäste waren in höchstem Maße angetan von den schmackhaften und appetitlich angerichteten Speisen, denn natürlich isst auch das Auge mit. Zudem ließ das junge ehrenamtliche Serviceteam unter der Leitung von Anna Krauße keinen Wunsch am Tisch offen und umsorgte die Gäste bestens. So war die Stimmung hervorragend: Die Besucher des Wohltätigkeitsdinners genossen das gute Essen, die Getränke, die schöne Dekoration, die entspannte Atmosphäre und angeregten Gespräche. Darüber hinaus sorgte auch das Rahmenprogramm für beste Unterhaltung. Marietta Otto bot mit Klaviermusik und Gesang schon zum Aperitif einen klangvollen Auftakt. Nach dem Hauptgang stellte sie ihr Talent mit nochmals unter Beweis, vor allem mit einem Lied, dessen Text sie erst an diesem Abend schrieb. Er entstand auf der Basis von zahlreichen Impulsen, die die 50 Gäste spontan zum Thema Teilen, Geben und Nehmen lieferten. Mit diesem Song sorgte Marietta Otto für einen echten Gänsehaut-Moment.
Einen musikalischen Beitrag zum Programm leistete auch Karolin Stange mit einem selbst komponierten Stück am Klavier, unterstützt von ihrem Vater Lars Broder Stange an der Flöte. Dr. Hannes Proeller schließlich unterhielt die Gäste mit einer Stand-up-Comedy und pickte sich dazu spontan einen Gast aus dem Publikum, der wunderbar mitspielte. So wurde aus Ulrich mithilfe von Perücke und Lippenstift im Handumdrehen Gattin Ulrike. Proeller hatte die Lacher auf seiner Seite, als er – mal in der Rolle des deutschen Ehemanns und mal in der des italienischen Gigolos – eindrücklich die Wirkung schwerer Kost im Wirtshaus und das Geheimnis der Italiener vermittelte.
So gab es großen Applaus für die Unterhaltungskünstler wie auch für die Köche und ihr Team und zudem für das Wirken des Fördervereins Sozialstation Friedberg. Letzteres stellten der Vorsitzende Hannes Proeller und Kassier Thomas Radlmayr den Gästen näher vor, von denen viele gar nicht wussten, dass der gemeinnützige Verein mit dem Sozialzentrum in der Hermann-Löns-Straße zahlreichen sozialen und karitativen Einrichtungen und Projekten in Friedberg ein Dach gibt und sie auch finanziell unterstützt.
Auch dieser Aspekt überzeugte die Gäste des Charity-Dinners. „Es hat uns sehr gut gefallen, und die Arbeit des Fördervereins ist eine super Sache“, äußerte sich Karl Ritter. „Das müssen wir unbedingt weiter unterstützen.“ Seine Überzeugung teilte er mit den anderen Gästen, die sich wegen der Begeisterung für das gute Essen und Rahmenprogramm und für den guten Zweck, dem der Erlös zugutekommen soll, alle überaus spendenfreudig zeigten. Fördern mit Genuss funktioniert also tatsächlich bestens. Rund 3000 Euro konnten die sechs Köche am Ende den Vorstandsmitgliedern, denen die Freude ins Gesicht geschrieben steht. „Mit dieser Spende können wir neue Stühle für die Tagespflege der Sozialstation anschaffen, weil die alten durch Desinfektionsmittel in der Pandemie völlig kaputtgegangen sind“, erklärt Dr. Hannes Proeller.

Online-Spende

Ihre gute Tat –
Spenden Sie jetzt!

Hier online oder per Überweisung spenden

Aktuelles

  • Genießerabend „Delikat.essen“ ist ein großer Erfolg

    Das Charity-Dinner des Fördervereins war in jeder Hinsicht bemerkenswert: Sechs Hobbyköche, sechs Gänge, fünfzig begeisterte Gäste und 3000 Euro Erlös für die Sozialstation sind nur einige Eckdaten des außergewöhnlichen Abends.

  • Ein neues Fahrzeug für die Ambulante Pflege

    Stadtpfarrer P. Steffen Brühl segnet das neue Fahrzeug der Sozialstation, das in der Ambulanten Pflege im Raum Friedberg unterwegs sein wird. Die Anschaffung hatte der Förderverein Sozialstation Friedberg ermöglicht..