Geschäftsführerin Melita Resler freut sich über das neue Fahrzeug für die Ambulante Pflege im Raum Friedberg

Förderverein finanziert ein neues Fahrzeug für die Ambulante Pflege im Raum Friedberg

Für die häusliche Krankenpflege sind zwei Faktoren von größter Bedeutung: hoch qualifizierte Pflegekräfte und funktionsfähige Fahrzeuge, mit denen diese täglich zu den Patientinnen und Patienten fahren können. Rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für die Sozialstation Hochzoll und Friedberg in der Ambulanten Pflege im Einsatz, auf 25 Fahrzeuge können sie dafür zurückgreifen. Das ist knapp, zumal die Autos zum Teil auch schon sehr in die Jahre gekommen sind und es dementsprechend häufig zu Defekten und Ausfällen kommt. Ein Dilemma für die Einrichtung, denn es ist kaum möglich, ein Ersatzfahrzeug aus eigenen Mitteln zu finanzieren. Vor diesem Hintergrund freut sich Geschäftsführerin Melita Resler ganz besonders über die großzügige finanzielle Unterstützung durch den Förderverein Sozialstation Friedberg. Wie in den vergangenen Jahren hatte der Vorstand erneut beschlossen, die Mittel für ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung zu stellen. „Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung des Fördervereins. Dieses neue Auto trägt wesentlich dazu bei, dass unsere Pflegekräfte ihre Aufgabe erfüllen können und die ambulante Krankenpflege im Raum Friedberg gewährleistet ist.“ Für eine gute und sichere Fahrt der Mitarbeitenden bat Stadtpfarrer P. Steffen Brühl bei der offiziellen Übergabe und Fahrzeugsegnung, die den Fahrerinnen und Fahrern Schutz und Geleit spenden soll. Zugleich dankte er allen, die sich für kranke, alte und behinderte Menschen einsetzen. Dafür engagiert sich auch der Förderverein Sozialstation Friedberg. „Wir leisten Unterstützung für sozial-karitative Projekte und Einrichtungen – wir helfen helfen“, erklärte Horst Knote, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins. „Der Fahrzeugbestand der Sozialstation ist wirklich gering, deshalb bin ich sehr froh, dass wir mit der Finanzierung dieses neuen Autos zur Verbesserung beitragen und die häusliche Pflege der Menschen in Friedberg sichern können.“ Ermöglicht hätten dies letztlich die Mitglieder und Förderer des Vereins mit ihren Beiträgen und Spenden. „Ihnen möchte ich im Namen des Fördervereins meinen Dank aussprechen. Ihre finanzielle Unterstützung findet eine sinnvolle Verwendung und kommt sehr gut an“, so Horst Knote.

Online-Spende

Ihre gute Tat –
Spenden Sie jetzt!

Hier online oder per Überweisung spenden

Aktuelles

  • Auf einen Kaffee mit dem Vorstand

    Eine besondere Aktion erwartet die Besucher des Friedberger Wochenmarktes am 26. Juli, wenn der Vorstand des Fördervereins Sozialstation Friedberg e.V. an der Kaffee-Bar im Ford-Oldtimer Espresso und mehr serviert.

  • Danke für das große Interesse am Jahresempfang

    Fast 100 Gäste waren unserer Einladung zum Jahresempfang gefolgt und zeigten damit großes Interesse an unserer Arbeit und an den Einrichtungen, denen wir im Sozialzentrum ein Dach geben …